Zum Hauptinhalt springen

«Wir hätten in der EU viel zu sagen»

Von der Neuen Europäischen Bewegung Schweiz (Nebs) hört man derzeit trotz stockender Verhandlungen zu bilateralen Abkommen mit der EU wenig. Doch Christa Markwalder will trotzdem Präsidentin bleiben.

«Die EU-Mitgliedschaft bleibt ein wichtiges Anliegen.» Nebs-Präsidentin Christa Markwalder (FDP).
«Die EU-Mitgliedschaft bleibt ein wichtiges Anliegen.» Nebs-Präsidentin Christa Markwalder (FDP).
Keystone

Die Verhandlungen der Schweiz mit der EU über die bilaterale Zukunft sind blockiert, die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt – eine gute Gelegenheit für neue Impulse also, könnte man meinen. Von der Neuen Europäischen Bewegung Schweiz (Nebs) aber, die den EU-Beitritt anstrebt, hört man in der laufenden Diskussion wenig. Die Präsidentin der Nebs, FDP-Nationalrätin Christa Markwalder, stellt sich Anfang Mai erneut zur Wahl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.