Zum Hauptinhalt springen

«Wir müssen dem Bundesrat Beine machen»

Mit Reto Wehrli tritt der hartnäckigste Kämpfer für das gemeinsame elterliche Sorgerecht zurück. Die Verzögerung der Vorlage durch den Bundesrat akzeptiert er nicht.

Claudia Blumer

Herr Wehrli, Sie werden als Ikone der Schweizer Scheidungsväter bezeichnet ...

Das bin ich nicht. Ich trete für eine vernünftige Regelung des elterlichen Sorgerechts ein. Als Ikone eigne ich mich nicht.

Jedenfalls sind Sie ein Vorkämpfer für die Anliegen der Scheidungsväter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen