Zum Hauptinhalt springen

Wir und die anderen

Wenn die Schweiz im Februar über die erleichterte Einbürgerung abstimmt, verhandelt sie die Frage: Wer ist das Volk? Dies erinnert an den Abstimmungskampf von 1971, als es um das Frauenstimmrecht ging.

Salome Müller, Bern
Ruth Humbel (CVP), Ada Marra (SP) und Lisa Mazzone bei der Medienkonferenz des Pro-Komitees. Foto: Lukas Lehmann (Keystone)-
Ruth Humbel (CVP), Ada Marra (SP) und Lisa Mazzone bei der Medienkonferenz des Pro-Komitees. Foto: Lukas Lehmann (Keystone)-

Wer darf in einem Land mitbestimmen? Darum wird in der Schweiz immer ­wieder gerungen. Die Bevölkerung wächst, das «Volk» verändert sich. Am 12. Februar nächsten Jahres beantworten die Schweizerinnen und Schweizer diese Frage ein weiteres Mal. Dann stimmen sie darüber ab, ob Ausländer der dritten Generation erleichtert eingebürgert ­werden können. Mit dem Bürgerrecht ­erhalten diese auch das Stimm- und Wahlrecht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen