Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Städter werden ein Zeichen setzen wollen»

Die meisten Kälber werden enthornt: Dagegen wehrt sich das Initiativkomitee um Bergbauer Armin Capaul.

Frau Spengler Neff, weshalb brauchen Tiere Hörner?

Weshalb halten Sie die Hornkuhinitiative für notwendig?

Sind denn Kühe mit Hörnern glücklicher?

Von bäuerlichen Verbänden kommt die Kritik, dass die geplanten Subventionen einen Anreiz böten, die behornten Tiere im Stall anzubinden. Dies, um die Verletzungsgefahr zu verringern.

«Ich denke, dass wir gewinnen werden.»

Glauben Sie wirklich, dass die Beiträge Bauern motivieren, auf Hornkühe umzustellen oder diese zu behalten?

Bei welchen anderen Subventionen sollen die Hornkuhbeiträge eingespart werden?

Kritiker – darunter auch der Bundesrat – sagen, dass eine zwingend finanzielle Unterstützung für horntragende Tiere nicht in der Verfassung festgeschrieben werden soll.

Initiant Armin Capaul glaubt, dass die Hornkuhinitiative von 80 Prozent der Bevölkerung angenommen wird.

Weshalb?