Zum Hauptinhalt springen

«Wir wollen die Dealer austrocknen»

Genf will die Abgabe von Cannabis testen. Der Soziologe Sandro Cattacin leitet die Arbeitsgruppe des Projekts. Er spricht über dessen Signalwirkung an Jugendliche und die Reaktion des Bauernverbandes.

«Frage mich, ob Kontrolle im Sinne eines Verbots überhaupt möglich ist»: Der Genfer Soziologe Sandro Cattacin.
«Frage mich, ob Kontrolle im Sinne eines Verbots überhaupt möglich ist»: Der Genfer Soziologe Sandro Cattacin.
Keystone

Im Genfer Projekt können sich Erwachsene, die im Kanton Genf wohnhaft sind, in einem Verein einschreiben, um legal eine vorbestellte Menge an Cannabis zu beziehen. Herr Cattacin, braucht es dieses Projekt? Die Anzahl Cannabiskonsumenten ging in den letzten Jahren zurück. Die Zahlen sind zwar leicht rückläufig, aber noch lange nicht so, dass wir damit prahlen könnten. Es besteht Handlungsbedarf, zumindest in Genf, da ist man sich über alle Parteien hinweg einig. Die Anwohner stören sich an den Cannabisdealern auf der Strasse, bei der Polizei führt die derzeitige Regelung zu viel Leerlauf. Die Produkte sind zudem in den letzten Jahren zu wahren Chemiebomben geworden, voll mit Pestiziden und Streckmitteln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.