Zum Hauptinhalt springen

Wo Neonazis in Ruhe hassen dürfen

In einer Schwyzer Berghütte trafen sich letzte Woche Dutzende Rechtsextreme. Die Behörden waren im Bild, wollten die Feier aber nicht stören.

Vorträge, Lieder, rechte Geselligkeit: In dieser Berghütte bei Galgenen SZ feierten letztes Wochenende gegen hundert Rechtsextreme. Foto: Reto Oeschger
Vorträge, Lieder, rechte Geselligkeit: In dieser Berghütte bei Galgenen SZ feierten letztes Wochenende gegen hundert Rechtsextreme. Foto: Reto Oeschger

Filmreife Szenen ereignen sich am letzten Freitag auf einer Schnellstrasse in der Nordostschweiz. Ein Kastenwagen des Grenzwachtkorps fängt ein Auto aus Deutschland mit drei Passagieren ab und geleitet es auf einen Rastplatz. Bald trifft ein zweiter Kastenwagen ein. Dieser bringt die Gäste zurück zum Grenzposten bei Schaffhausen, wo die Reisenden in Einzelzellen gesteckt werden und sich zur Leibesvisitation splitternackt ausziehen müssen. So schildert es einer der Betroffenen in einem im Internet veröffentlichten Video.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.