Zum Hauptinhalt springen

Wo Politiker anständig streiten

Während durch die Zürcher Parlamente Giftpfeile fliegen, ist der Ton in Zentralschweizer Räten von Respekt und Würde geprägt. Auch wenn sich die Volksvertreter inhaltlich nicht schonen.

Erwin Haas
Die Urner nennen den Zürcher Ratsbetrieb auch Saustall: Im Urner Landrat geht es gesittet zu und her, wer sprechen will hebt zuerst die Hand.
Die Urner nennen den Zürcher Ratsbetrieb auch Saustall: Im Urner Landrat geht es gesittet zu und her, wer sprechen will hebt zuerst die Hand.
Urs handhart

«C’est le ton qui fait la musique.» Wer unter diesem Vorzeichen die Gepflogenheiten des Zürcher Kantons- oder des Gemeinderats mit jenen des Urner Landrats vergleicht, trifft auf Welten wie Tag und Nacht. Im Zürcher Rathaus inszenieren die 180 Parlamentarier fast jeden Montag die politische Kakofonie, und die Gemeinderäte gingen einander am Mittwoch im Streit ums Budget 2011 fast an die Gurgel (TA von gestern). Die 64 Urner Landräte in Altdorf hingegen lauschen neunmal pro Jahr einer sachlichen Auseinandersetzung, als sässen sie harmonisch in der Tonhalle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen