Zum Hauptinhalt springen

Wo steht Petra Gössi?

Die wahrscheinlich nächste FDP-Präsidentin politisiert weiter rechts als Vorgänger Philipp Müller. In einer heiklen Frage vertritt sie genau die entgegengesetzte Position.

Rösti, Pfister, Wasserfallen: Lange sah es danach aus, als würden diese drei Politiker die Geschicke der grossen bürgerlichen Parteien in den nächsten Jahren prägen. Da Pfister und Wasserfallen rechts und Rösti links der jeweiligen Parteimitte politisieren, lag der Schluss nahe: Den dreien dürfte die Zusammenarbeit einfacher fallen als den bisherigen Parteipräsidenten Darbellay, Brunner und Müller, die sich politisch wie persönlich weniger nahe standen. Nun tritt bei der FDP aber nicht Wasserfallen, sondern die bisher wenig bekannte Schwyzer Nationalrätin Petra Gössi an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.