Zum Hauptinhalt springen

Worüber man auch reden müsste

Trotz des Hitzesommers ist das Klima ebenso wenig ein Wahlkampfthema wie die Folgen der Frankenstärke für die Wirtschaft. Asyl, Asyl, Asyl heisst das Thema des Sommers.

Sauber geordnete Kantonswappen innerhalb einer schwierigen Politlandschaft: Projektion des Lichtkünstlers Gerry Hofstetter am Parlamentsgebäude. Foto: Marcel Bieri (Keystone)
Sauber geordnete Kantonswappen innerhalb einer schwierigen Politlandschaft: Projektion des Lichtkünstlers Gerry Hofstetter am Parlamentsgebäude. Foto: Marcel Bieri (Keystone)

Langsam wird es selbst einigen SVP-Politikern mulmig: Der Zürcher Kantonalpräsident Alfred Heer kritisierte am Wochenende den Fokus der Partei auf Ausländerthemen. Nicht nur Asyl und EU würden die Leute beschäftigen, sagte der Nationalrat im «SonntagsBlick». Dabei schafft die SVP, wovon andere Parteien nur träumen können: Sie diktiert d a s Thema im aktuellen Wahlkampf. Noch bevor die SVP gestern an einer Medienkonferenz ihre Total­opposition zur Neustrukturierung des Asylwesens kundtat, verschickte die SP ein Communiqué: «Nur die Brandstifter wollen keine Reform». Die CVP fühlte sich kürzlich bemüssigt, in einem neuen Positionspapier zur Asylpolitik mehr Härte zu demonstrieren. Die SVP hat das Thema Asyl besetzt: Die übrigen Parteien können sich nicht entziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.