Zum Hauptinhalt springen

«Zigeunerplakat»: Berner JSVP-Präsidenten erneut verurteilt

Es war Rassendiskriminierung. Die Jungpolitiker argumentierten vor Gericht mit Unwissenheit, kamen damit aber nicht durch.

Die SVP-Jungpolitiker Adrian Spahr (links) und Nils Fiechter wurden für ihr «Zigeunerplakat» verurteilt.
Die SVP-Jungpolitiker Adrian Spahr (links) und Nils Fiechter wurden für ihr «Zigeunerplakat» verurteilt.
Adrian Moser

Der Facebook-Post der Jungen SVP Kanton Bern, der als «Zigeunerplakat» bekannt wurde, ist rassistisch. Das hat das Berner Obergericht heute entschieden und die beiden Co-Präsidenten der Partei, Nils Fiechter und Adrian Spahr, der Rassendiskriminierung schuldig gesprochen worden.

Das Berner Obergericht bestätigt damit das Urteil der Vorinstanz. Diese hatte die beide Jungpolitiker im Januar 2019 zu bedingten Geldstrafen verurteilt. Die beiden Jungpolitiker wollen freilich auch dieses Urteil nicht akzeptieren und haben bereits angekündigt, den Entscheid bis vor das Bundesgericht weiterzuziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.