Zivilschutz und Zivildienst sollen fusionieren

Die Regierungskonferenz Militär, Zivilschutz und Feuerwehr fordert angesichts der Rekrutierungsprobleme die Prüfung der Zusammenführung.

Mangel an Dienstleistenden: Ausbildung der Drohnengruppe des Ausserrhoder Zivilschutzes. (Archiv)

Mangel an Dienstleistenden: Ausbildung der Drohnengruppe des Ausserrhoder Zivilschutzes. (Archiv) Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Zivilschutz sei das strategische Element der Kantone zur Bewältigung von Katastrophen und Notlagen, heisst es in deiner Mitteilung der Regierungskonferenz Militär, Zivilschutz und Feuerwehr (RK MZF) im Anschluss an ihre Plenarversammlung vom Freitag.

Die Zahl rekrutierter Schutzdienstleistender sei in den letzten Jahren dramatisch gesunken. Statt der schweizweit nötigen 6000 seien im vergangenen Jahr nur gerade 3700 Zivilschutzangehörige rekrutiert worden. Damit drohe eine Sicherheitslücke bei den Kantonen.

Die RK MZF hat deshalb den Sicherheitspolitischen Kommissionen des Eidgenössischen Parlaments empfohlen, die Zusammenführung von Zivildienst und Zivilschutz sowie die Integration von Dienstpflichtigen mit ethischen Problemen in den Zivilschutz zu prüfen. Zudem solle untersucht werden, ob die Rekrutierungsbasis durch Frauen und/oder Ausländer vergrössert werden könnte.

Der an der Plenarsitzung anwesenden Vorsteherin des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), Viola Amherd, wurde empfohlen, eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Bund und Kantonen unter der Leitung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz einzusetzen. Diese Arbeitsgruppe solle prüfen, wie der Zivildienst in den Zivilschutz integriert und das Rekrutierungsgefäss erweitert werden könne. (nag/sda)

Erstellt: 03.05.2019, 17:54 Uhr

Artikel zum Thema

Bundesrat will Dienstpflicht von Zivilschutzleistenden verkürzen

Künftig soll die Dienstpflichtdauer auf zwölf Jahre oder maximal 245 Diensttage begrenzt werden. Obwohl der Sollbestand beim Zivilschutz gefährdet ist. Mehr...

Wie ich im Zivilschutz mein Leben riskierte – mehrfach

SonntagsZeitung Wenn Waldbrandgefahr herrscht, muss man alles geben. Der Erlebnisbericht von Kulturredaktor Andreas Tobler aus dem einzigen Notstandsgebiet der Schweiz. Mehr...

Ständeratskommission für Verschärfungen beim Zivildienst

Mehr Diensttage, längere Wartefrist, weniger Flexibilität: Mit sieben Massnahmen soll der Zivildienst unattraktiver werden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...