Zum Hauptinhalt springen

«Zu Unrecht als Schwänzerin betitelt»

CVP-Nationalrätin Barbara Schmid-Federer fordert, dass der Tod eines nahen Angehörigen im Parlament als Entschuldigungsgrund gilt. Sie selber musste sich – trauernd – gegen Vorwürfe wehren.

Mirko Plüss
Nicht immer klar, wer warum fehlt: Abstimmung während einer Session der eidgenössischen Räte.
Nicht immer klar, wer warum fehlt: Abstimmung während einer Session der eidgenössischen Räte.
Keystone

In der vergangenen Sommersession verstarb die Mutter von Barbara Schmid-Federer. Im Parlament fehlte die CVP-Nationalrätin deshalb unentschuldigt, da ein Todesfall im engen Familienkreis nicht als Entschuldigungsgrund gilt. «In dieser schwierigen Zeit musste ich mich aktiv bemühen, in der Presse nicht als Schwänzerin dargestellt zu werden», sagt Schmid-Federer gegenüber Redaktion Tamedia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen