Zum Hauptinhalt springen

Zug ins Parteiische

In den Waggons wird Politik verbreitet.

MeinungVon Jean-Martin Büttner
In den Zügen der SBB wird nun auch politische Werbung geduldet. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
In den Zügen der SBB wird nun auch politische Werbung geduldet. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Kein Land mit Ausnahme Japans fährt mehr Zug als die Schweiz, keine kollektive Erfahrung mit Ausnahme des Kugelgrillens bedeutet den Schweizerinnen und Schweizern so viel, keine Störung regt sie dermassen auf wie eine verspätete S-Bahn oder eine kaputte Weiche, es sei denn, sie stünden im Stau.

Was zurzeit in Deutschland abgeht, ein tagelanger Streik der Lokomotivführer vor dem Hintergrund eines gewerkschaftlichen Binnenstreits, wäre bei uns undenkbar. Die Lokführer würden per Draisine ausgeschafft bis ans Ende aller Geleise.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen