Zum Hauptinhalt springen

«Zum Mitnehmen oder zum Hieressen?»

Der McDonald's-Burger kostet gleich viel, ob er am Tisch verdrückt wird oder draussen. Dabei werden doch je nach Antwort am Tresen unterschiedliche Steuern verrechnet.

Thomas Rosenberger, Geschäftsführer des Sternen-Grill in Zürich, erklärt, weshalb ein und diesselbe Bratwurst von der Mehrwertsteuer unterschiedlich behandelt wird. (Video: Jan Derrer)

Wie absurd die heutige Steuergesetzgebung ist, kann man an Zürichs berühmtestem Bratwurststand erleben: Abhängig davon, ob jemand die Bratwurst zum Mitnehmen oder Hieressen bestellt, muss der Sternen-Grill am Bellevue entweder 2,5 Prozent oder 8 Prozent Mehrwertsteuer bezahlen. Denn die Take-away-Wurst gilt steuerrechtlich als Grundnahrungsmittel, weshalb der reduzierte Satz für Lebensmittel zur Anwendung kommt. Verzehrt der Kunde die Speisen aber im Sitzen, bezahlt er den normalen Mehrwertsteuersatz für Dienstleistungsbetriebe von 8 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.