Zum Hauptinhalt springen

Zwei Schlitze sorgen für frische Luft

Der Aargau muss als erster Kanton Flüchtlinge in Zelten unterbringen. Ein Augenschein vor Ort.

Platz für 140 Menschen: Die Zeltunterkünfte für Asylsuchende in Aarau.

Sie ist nicht einfach zu finden – die Zeltunterkunft in Aarau, die Asylsuchenden zusätzlichen Platz bieten soll. Eine Mauer blockiert die Sicht auf das Areal, auf dem sich bereits eine bestehende Asylunterkunft befindet. «Wieso stellen die jetzt auch noch Zelte auf?», fragt ein Passant mit Blick über den Steinwall. Für den Schweizer Rentner ergibt die Aufbauaktion wenig Sinn. Wenn in den bestehenden Unterkünften kein Platz mehr sei, dann solle die Schweiz die jungen, männlichen Flüchtlinge wieder zurückschicken: «Sie müssen in ihr Heimatland und Krieg gegen den IS führen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.