Zum Hauptinhalt springen

Zwischen Jungfrau und Hure

Der verwehrte Händedruck ist Symbol einer patriarchalen Über-Ich-Religion, die das Leben der Frauen reglementiert und häufig mit Zwang diszipliniert.

In patriarchalen Gemeinschaften wird der Jungfrauenkult gepflegt: Maria-Bildnis in einer Kirche. Foto: iStock
In patriarchalen Gemeinschaften wird der Jungfrauenkult gepflegt: Maria-Bildnis in einer Kirche. Foto: iStock

Der Griff an Po und Busen oder ans Gemächt schickt sich nicht in der Öffentlichkeit. Die Berührung primärer und sekundärer Geschlechtsmerkmale ist sexuell konnotiert. Das Handschütteln hingegen, das fern von sexueller Lust Respekt bezeugt, gehört in den öffentlichen Raum. Darum findet der verwehrte Händedruck zweier muslimischer Burschen gegenüber ihrer Lehrerin in Therwil kaum Verständnis. Manche Gläubige stellen selbst Gesten der Höflichkeit unter den Generalverdacht der Lust. So praktizieren sie, was sie westlichen Gesellschaften vorwerfen: Sie sexualisieren sämtliche Lebensbereiche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.