Zum Hauptinhalt springen

Thaiboxer setzen sich für Carlos ein

An einem Thaibox-Wettkampf am Wochenende in Basel trugen die Kämpfer T-Shirts mit der Aufschrift «All for Brian».

Nicht im Ring: Thaibox-Weltmeister und früherer Carlos-Trainer Shemsi Beqiri (Mitte) hat den Wettkampf veranstaltet.
Nicht im Ring: Thaibox-Weltmeister und früherer Carlos-Trainer Shemsi Beqiri (Mitte) hat den Wettkampf veranstaltet.
Kostas Maros

Es ist unübersehbar. Der Schriftzug prangt auf den T-Shirts, in denen die Kämpfer sich dem Publikum präsentieren und in den Ring steigen. «All for Brian» tragen sie trotzig auf ihrer Brust. Damit bekräftigen sie ihre Solidarität zu jenem Mitkämpfer, den die Schweiz als Carlos kennt. Jener Carlos, der medial zum Sinnbild jugendlicher Gewalt wurde. Brian hätte heute auch kämpfen sollen, sitzt aber weggesperrt von der Polizei im Gefängnis. «Mit den Shirts wollen wir auf die Ungerechtigkeit hinweisen, die Brian widerfahren ist», erklärt Shemsi Beqiri, «in der Kampfsportszene wissen alle, was Sache ist, und finden es traurig.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.