Der Faktencheck zum Nachrichtendienstgesetz

Mehr Kompetenzen im Kampf gegen den Terror: Das will das neue Nachrichtendienstgesetz. 8 Behauptungen aus der «Abstimmungs-Arena» im Check.

Brauchen wir ein neues Nachrichtengesetz, um die Schweiz vor drohenden Terroranschlägen zu schützen? Oder will der Staat zu viel von uns wissen? Sind wir gar auf dem Weg in eine Massenüberwachung? Letzte Fragen zum Nachrichtendienstgesetz, über das wir am 25. September abstimmen. In der «Arena» des Schweizer Fernsehens duellierten sich:

Pro:

  • Verteidigungsminister Guy Parmelin (SVP)
  • Nationalrätin Ida Glanzmann (CVP, LU)
  • Nationalrätin Rosmarie Quadranti (BDP, ZH)
  • Markus Seiler, Chef Nachrichtendienst des Bundes

Kontra:

  • Juso-Präsidentin Tamara Funiciello
  • Nationalrat Balthasar Glättli (Grüne, ZH)
  • Patrick Walder, Amnesty International
  • Markus Schefer, Staatsrechtsprofessor Universität Basel

Alle bisherigen Faktenchecks finden Sie in unserer Collection. Haben Sie Fragen oder Rückmeldungen? Schreiben Sie an faktencheck@tages-anzeiger.ch.

Erstellt: 10.09.2016, 13:54 Uhr

Collection

Faktenchecks

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung Durchgestartet als alleinerziehende Mutter

Paid Post

Wie zahlen sich Investitionen in Analytics und KI aus?

Analytics und künstliche Intelligenz (KI) stehen bei vielen Unternehmen oben auf der Agenda. Das bedeutet aber nicht, dass die Investitionen auch zu einem geschäftlichen Mehrwert führen.

«Pöstli-Sammler»: Köppel im Faktencheck

Roger Köppel deckt seine Gegner mit Vorwürfen ein. Etwa Daniel Jositsch sei ein Mandate-Jäger. Was davon stimmt? Mehr...

Die Klima-«Arena» im Faktencheck

Braucht es eine CO2-Abgabe auf Flugtickets, damit alle weniger ins Flugzeug steigen? Mehr...

Die EU-«Arena» im Faktencheck

Soll die Schweiz das Rahmenabkommen mit der EU unterzeichnen? Sechs Aussagen auf dem Prüfstand. Mehr...