Zum Hauptinhalt springen

Erfolgreicher Stratege, erfolgloser Wahlkämpfer

Christian Levrat hat politisch viel erreicht – und trotzdem die Wahlen verloren. Die Gründe dafür liegen tiefer, als er zugibt.

Christian Levrats SP fuhr bei den Parlamentswahlen im Oktober das schlechteste Resultat in der gesamten SP-Geschichte ein. Foto: Cyril Zingaro (Keystone)
Christian Levrats SP fuhr bei den Parlamentswahlen im Oktober das schlechteste Resultat in der gesamten SP-Geschichte ein. Foto: Cyril Zingaro (Keystone)

Dieser Artikel über Christian Levrat erschien erstmals am Tag nach den Wahlen im Oktober 2019.

Noch am Tag vor den Wahlen gab sich SP-Parteipräsident Christian Levrat siegessicher. Einen Tag später steht er sichtlich zerknirscht in der Elefantenrunde von SRF. Draussen ist es dunkel, und düster sind die Hochrechnungen. Levrats SP hat die Wahlen verloren, zwei Prozent Wähleranteile und vier Sitze im Nationalrat eingebüsst. Sie stellt noch 39 Nationalräte. Es ist das schlechteste Resultat in der gesamten SP-Geschichte. Man habe halt «grün» nicht im Namen, sagte Levrat dazu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.