Zum Hauptinhalt springen

Was Brüssel von Bern lernen sollte

Die EU verwehrt der Schweiz exakt jene Reformen, die zur Rettung der europäischen Integration nötig wären. Ein Erfahrungsbericht von Rudolf Stram.

Erlebte das historische EWR-Nein 1992 als Nationalrat: Rudolf Strahm. Foto: Keystone
Erlebte das historische EWR-Nein 1992 als Nationalrat: Rudolf Strahm. Foto: Keystone

Die Ablehnung des EWR-Vertrags in der historischen Abstimmung vom 6. Dezember 1992 war für die linke und liberale Elite ein Schock und für Bundesbern eine echte Zäsur: 50,3 Prozent Nein-Stimmende, 14 Kantone und 4 Halbkantone gegen den EWR-Vertrag, ein markanter Deutsch-Welsch-Graben und mit 78 Prozent Stimmbeteiligung eine Mobilisierung, wie sie die Schweiz seit der AHV-Einführung von 1947 nie mehr erlebt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.