Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft scheut Initiative zur Rettung der Bilateralen

Welche Wirtschaftsspitzen engagieren sich nun für die Bilateralen? Geschäftsleute im Zürcher Finanzviertel.
Zuerst müsse jetzt mit der EU über die Möglichkeit der Steuerung der Zuwanderung verhandelt werden, sagt der Präsident des Arbeitgeberverbandes Valentin Vogt. Jetzt auf eine zweite Volksabstimmung über die bilateralen Verträge hinzuarbeiten, halte er für eine Hochrisikostrategie.
Der Berner Unternehmer und Milliardär Hansjörg Wyss möchte die bilateralen Verträge mit der EU retten. Er wäre bereit, eine entsprechende Volksinitiative finanziell zu unterstützen.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin