Zum Hauptinhalt springen

Tiefe Impfquote im Kanton ZürichZürichs Replik: «Wenn Bern liefert, impfen wir sofort»

Der Bund macht Druck auf Kantone wie Zürich. Sie sollen schneller impfen. Doch der Impfstoff dazu fehlt. Es kommt jetzt sogar weniger als angekündigt.

Warten auf den Impfstoff: Am 4. Januar erhielt das erste Paar im Kanton Zürich eine Impfung. Im Februar sollen laut Bundesrat 8000 Personen am Tag geimpft werden.
Warten auf den Impfstoff: Am 4. Januar erhielt das erste Paar im Kanton Zürich eine Impfung. Im Februar sollen laut Bundesrat 8000 Personen am Tag geimpft werden.
Foto: Samuel Schalch

Es sind harte Vorgaben für die Zürcher Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli. Am Donnerstagabend hat Bundesrat Alain Berset die Kantone aufgefordert, ihre Impfquote zu erhöhen. Berset sagte wörtlich: «Es muss möglich sein, dass die Kantone im Februar 525 Personen pro Tag und pro 100’000 Einwohnern impfen.»

Das würde für den Kanton Zürich mit seinen 1,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern knapp 8000 Impfungen am Tag bedeuten – bereits ab übernächster Woche.

Wie schwierig es wird, die Vorgabe zu erreichen, zeigen die neusten Zahlen des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Es hat am Freitagmorgen die Impfquoten der Kantone veröffentlicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.