Zum Hauptinhalt springen

Animationsfilm «Soul»Seelenwanderungen mit Pixar

Für ewig Lehrer bleiben oder als Jazzmusiker durchstarten? «Soul» verhandelt grosse Fragen – und ist optisch ein Fest.

Traumberuf Jazzpianist: Die Hauptfigur Joe im Animationsfilm «Soul».
Traumberuf Jazzpianist: Die Hauptfigur Joe im Animationsfilm «Soul».
Foto: PD

Siehe da, auch Pixar hats geschafft. Nach 25 Jahren als führendes Animationsfilmstudio (total: 16 Oscars) legt das zu Disney gehörende Studio mit «Soul» einen Animationsfilm vor, der erstens von einer schwarzen Hauptfigur handelt und zweitens von einer Frau (Dana Murray) produziert wurde.

Diversity zu leben – das wurde auch höchste Zeit für eine Firma, die von der lebensnahen Verschmelzung von Kunst und Kommerz lebt und die Jung und Alt mit ambitionierten Geschichten überrascht und unterhält.

Verzückung in Bildern

«Soul» erzählt nun vom mitteljungen Joe Gardner (Stimme: Jamie Foxx), der sich in New York als Musiklehrer verdingt. Da erklingt gleich zu Beginn eine schauerliche Kakofonie aus dem Schulzimmer. Aber ausgerechnet an jenem Tag, als Joe eine Festanstellung offeriert wird, verhilft ihm ein ehemaliger Schüler zum Probeauftritt in einer Jazzband, die von der Saxofonlegende Dorothea Williams dirigiert wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.