Zum Hauptinhalt springen

Simon Ehammer an der Hallen-EMSelbst vor dem Weltrekordler hat er keine Angst

Kaum einer hat im Corona-Jahr so Fortschritte gemacht wie der 21-jährige Mehrkämpfer. Sieben Gründe, warum er nun auch an der EM allen die Show stehlen kann.

Jubelt er auch am Sonntagabend in Polen: Mehrkämpfer Simon Ehammer (21) aus dem Appenzell.
Jubelt er auch am Sonntagabend in Polen: Mehrkämpfer Simon Ehammer (21) aus dem Appenzell.
Foto: Freshfocus

Welcher Athlet wird einst behaupten können, das Corona-Jahr 2020 sei das Jahr seines Durchbruchs gewesen? Wohl kaum einer – Simon Ehammer aber ganz sicher. Eben noch Europameister bei den Junioren, übertraf er im Juli in seinem erst zweiten Zehnkampf bei der Elite die magische 8000-Punkte-Marke, die den meisten eine ganze Karriere verwehrt bleibt. Und verkündete danach: «Ich kann noch mehr.»

Und der Appenzeller aus Stein AR konnte einen Monat später tatsächlich noch mehr: Mit 8231 Punkten krönte er einen zweitägigen Superwettkampf, bei dem er den 32 Jahre alten Schweizer Rekord von Beat Gähwiler nur um mickrige 13 Punkte verpasste. Ehammer liess der grossen Ankündigung also grossartige Leistungen folgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.