Zum Hauptinhalt springen

Zürichs Mühe mit der EnergiewendeSie haben gerechnet – und schenken sich den Solarstrom

Noch immer entstehen in Zürich grosse Neubauten ohne eine einzige Solarzelle auf dem Dach, und das an bestens geeigneten Standorten. Wie kann das sein?

Weit und breit keine Solarzellen zu sehen: Einfamilienhäuser im Zürcher Oberland.
Weit und breit keine Solarzellen zu sehen: Einfamilienhäuser im Zürcher Oberland.
Foto: Urs Jaudas

An der Kleeweidstrasse 57 in Zürich, am Fusse des Uetlibergs, wird derzeit eine Überbauung mit vier Mehrfamilienhäusern erstellt. Sie ist an sich umweltfreundlich: Minergie-P-Eco-zertifiziert, geheizt wird mit Wärmepumpe. Was aber fehlt: eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach. Und das, obwohl die Energiestrategie des Bundes einen massiven Ausbau der Solarenergie vorsieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.