Zum Hauptinhalt springen

Corona-Ausbruch im Zürcher Milieu«Sie haben nicht verstanden, was geschieht»

In einem Gebäude an der Langstrasse müssen rund 50 Prostituierte in Quarantäne. Als die Polizei den Frauen dies mitteilt, kommt es zu emotionalen Szenen.

Die Polizei fährt in Schutzanzügen vor: Eine Prostituierte, die an der Langstrasse lebt und arbeitet, ist positiv auf Corona getestet worden.
Die Polizei fährt in Schutzanzügen vor: Eine Prostituierte, die an der Langstrasse lebt und arbeitet, ist positiv auf Corona getestet worden.
Foto: Urs Jaudas

Mit einem weissen Kastenwagen und einer Mülltonne sperrt die Stadtpolizei Zürich am Dienstagnachmittag den Durchgang ab, der zur Haustüre des roten Gebäudes an der Langstrasse 108 führt. Maskierte Polizisten füllen auf einem Klapptisch Formulare aus. Es sind Quarantäneverfügungen. Dann betreten vier Beamte in weissen Schutzanzügen das Haus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.