Zum Hauptinhalt springen

Joe Biden greift durchSie kam als Bub zur Welt, nun wird sie angefeindet

Wann ist eine Frau eine Frau? Das Thema wird zurzeit nirgends so emotional diskutiert wie in den USA. Kaum im Amt, hat der neue Präsident für den Sport einen kontroversen Entscheid gefällt.

Die transsexuelle Andraya Yearwood sorgt mit ihren Erfolgen für Ärger samt Rechtsfall.
Die transsexuelle Andraya Yearwood sorgt mit ihren Erfolgen für Ärger samt Rechtsfall.
Foto: Jesse Dittmar (Redux/Laif)

Gerade war Joe Biden der 46. Präsident der USA geworden, da verordnete er einen umfassenden Schutz aller Transgender-Personen. Damit stellt er sich gegen seinen Vorgänger Donald Trump und greift ebenso fundamental wie dieser in den Sport ein.

Die Verordnung will, dass nicht mehr das biologische Geschlecht («sex») die Grundlage bilde, wer in der Kategorie Frau oder Mann starten darf, sondern das soziale («gender»). Weil die USA in diesem Thema wohl führend sind, gilt der Umgang mit transsexuellen Menschen im Sport als wegweisend. Die drängendsten Punkte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.