Zum Hauptinhalt springen

Flüchtlingshilfe aus AltstettenSie sind Treuhänderinnen für Bedürftige

Es ist Lockdown, und die Menschen misten aus. Ein engagiertes Team kümmert sich im Spendendepot Zürich darum, dass mit den richtigen Stücken Geflüchteten geholfen wird.

Drei von vielen helfenden Händen: Sigrid Wittl, Marlene Moser, Simone Jeger (v. l. n. r.).
Drei von vielen helfenden Händen: Sigrid Wittl, Marlene Moser, Simone Jeger (v. l. n. r.).
Foto: Urs Jaudas

Sigrid Wittl ist schon da. Sie steht an der Hardstrasse 81 in einem grossen, unterirdischen Lagerraum voller Outdoor-Equipment. Ein junger Mann lädt Kisten mit Rucksäcken und Campingmatratzen in Wittls taubenblauen VW-Bus. Mat, so stellt er sich vor, ist Product-Manager bei Exped, einer Firma für alles, was das Weltenbummler-Herz begehrt, und gerade dabei, sein Firmenlager leer zu räumen. Für einen guten Zweck.

Eine Nachbarin habe neulich im Haus nach Männerkleidern für Geflüchtete gefragt, fürs Spendendepot Zürich. Ob er auch was geben wolle? Klamotten könne er keine bieten, aber einen Keller voll hochwertiger Isomatten. Die regelmässigen Exped-Rampenverkäufe hätten wegen Corona nicht stattfinden können, erzählt Mat, zudem sei der Webshop gerade ausser Betrieb. Das treffe sich gut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.