Zum Hauptinhalt springen

Sitzen geblieben!Unsere Lieblingsbänkli in Zürich – und die passende Musik dazu

Einst schrieb ein Dichter: «Wo man singt, da lass dich ruhig nieder.» Wir sagen, wo wir uns niederlassen und welchen Song man dort hören sollte.

So leer ists nicht immer: Blick über die Josefwiese.
So leer ists nicht immer: Blick über die Josefwiese.
Foto: PD

Grossstadt

Am hinteren Ende der Josefwiese, sitze ich manchmal auf der dritten Bank von links. Esse am Tag eine Glace mit meinem Sohn und schaue in der Nacht über die schwarze, ruhende Fläche hinweg auf den erleuchteten Prime Tower. Und denke an die Menschen, die zu beschäftigt sind, um zu schlafen. (ish)
Musik: Faber - «Züri»

Lichtung

Die Hagenbuchstrasse oberhalb des Albisriederdörfli ist ein Steilhang. Wer sie erklimmt, wird kurz vor dem Ende mit einem Bänkli am Rande eines Waldstücks belohnt. Man ist von Bäumen umgeben, blickt auf eine grosse Wiese und die Türme von Altstetten. Sehr befreiend. (cs)
Musik: Mani Matter - «Chue am Waldrand»

Goldrausch

Mein Bänkli steht auf dem Steg zur Werdinsel. Das Rauschen der Limmat ist ohrenbetäubend. So ist man für sich alleine, vergisst die Welt rundherum, und die Wasseroberfläche glitzert im Gegenlicht wie Gold. (moi)
Musik: Haiyty - «Gold»

Mondscheintanz

Romantisch: Bank im Rieterpark.
Romantisch: Bank im Rieterpark.

Es steht ganz oben im Rieterpark, mit Blick auf das erschütternd schöne Panorama aus See und Bergen, das rote Bänkli. Am sinnlichsten ist es in mondlichternen Sommernächten; einerseits (nein, das ist geheim), andererseits, weil die Wiese dann zum Barfuss-Dancefloor wird. (thw)
Musik: Indochine - «Le Grand Secret (Remix par Trisomie 21)»

Trinkfluch

Es ist das Bänkli an der südöstlichen Ecke des Rieterparks. Man sieht auf die andere Seeseite und bis zur KVA Horgen. Was haben wir getrunken und geflucht über jene, die nur bei schönem Wetter in den Park kommen. (pu)
Musik: Die Toten Hosen - «Verschwende Deine Zeit»

Balkon 2.0

Der Beton warm von der Sonne, der Blick auf Limmat und Stadt – die Dachterrasse des Tanzhauses mit seiner meterlangen Bank wird diesen Sommer mein erweiterter Balkon sein. (aho)
Musik: Stereo Luchs - «Balkon»

Farbenparade

Kurzsicht: Blick auf die Voliere Seebach.
Kurzsicht: Blick auf die Voliere Seebach.

Die drei Bänke bei der Voliere Seebach bieten beste Sicht auf die exotischen Vögel aus aller Welt. Besonders schön ist der Goldfasan – wenn bloss sein Krähen nicht so hässlich wäre. (ggs)
Musik: The Buggles - «Living in the Plastic Age»

Küssen

Romantisch am See gelegen und doch etwas versteckt hinter Büschen. Unweit der Kantonsschule der ideale Ort, um mit dem Schulschatz zu schmusen. (zac)
Musik: Torch - «In Deinen Armen»

Rundum

Auf einer kleinen Terrasse beim Hambergersteig steht die perfekte Bank. Unten der See, oben die Rebberge, rechts ein Pärklein, in dem Kinder Baumhütten bauen und Teenager Revolutionen planen. (pam)
Musik: Nöggi - «Ich bi verliebt i Züri»

Meh!

Unter der Linde am höchsten Punkt des Irchelparks lässt sich wunderbar entspannen. Über einer riesigen Frühlingswiese. Mit Bienen, Blumen und anderen Kräutern. (si)
Musik: Elijah - «Gib mer meh»

Lichtermeer

Beste Aussichten: Blick über die Stadt.
Beste Aussichten: Blick über die Stadt.

Wo sich die Obere Waidstrasse und der Weihersteig teilen, blickt man des Nachts auf die Hardbrücke, das Letzistadion, den Verkehr und auf all die Fenster, hinter denen Menschen mit ihrer eigenen Geschichte leben.
Und alles leuchtet. (nia)
Musik: The Streets - «Blinded by the Lights»