Zum Hauptinhalt springen

Corona-Hotspot TirolSkandal im Sperrbezirk

Die Tiroler regen sich auf, dass sie von der Welt abgeschnitten sind, und die Welt regt sich über die Tiroler auf. Unterwegs in einer sehr eigenwilligen Region.

Vom Rest des Landes isoliert: Wer das Tirol verlassen will, muss einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.
Vom Rest des Landes isoliert: Wer das Tirol verlassen will, muss einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.
Foto: Keystone

Es riecht nach Holzfeuer, irgendwo klappt eine Tür. Über die Gipfel der gigantischen Dreitausender, zwischen denen die Sonne steht, treibt der Wind dünne Wolkenschleier hinweg. Die Liftanlage ist abgestellt, die Schneeräumgeräte sind am Strassenrand geparkt. Es ist so still, wie ein Dorf mit 136 Einwohnern mitten im Februar sein kann, wenn die kurvige Strasse auf 2000 Meter Höhe endet, keine Feriengäste auf den Pisten – und die Bewohner mit sich selbst beschäftigt sind. Selbst die Tux-Zillertaler – schöne, schwarze Rinder mit ungewöhnlich breiten Köpfen – muhen nur ganz leise, als Markus Pirpamer im Stall nach dem Rechten sieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.