Zum Hauptinhalt springen

Testessen in Zürcher RestaurantsSo fühlen wir uns wohl beim Auswärtsessen – und so nicht

Mit den steigenden Corona-Fallzahlen nimmt die Unsicherheit der Besucherinnen zu. Wie gut halten sich die besuchten Beizen an die Regeln, und welches Gefühl hinterlassen die Besuche?

So klinisch es wirkt: Serviceangestellte, die Tische sorgfältig reinigen, geben einem derzeit ein beruhigendes Gefühl.
So klinisch es wirkt: Serviceangestellte, die Tische sorgfältig reinigen, geben einem derzeit ein beruhigendes Gefühl.
Foto: Urs Jaudas

Abstände und Kontaktdaten, Sitz- und Maskenpflicht, Vierertische, Sperrstunde: Die Bedingungen in der Gastronomie wurden von Woche zu Woche strenger. Hinzu kommt: Täglich werden die Gäste unsicherer, die Lokale leerer. Jeder neue Bundesratsbeschluss sorgt für neue Stornierungswellen.

Wir wollten wissen, wie es jetzt ist, in Restaurants essen zu gehen, und sind vergangene Woche an den umsatzstarken Gastrotagen zwischen Donnerstag- und Sonntagabend auf eine Tour in beliebte Zürcher Beizen gegangen. So viel vorweg: In den meisten Fällen haben wir uns wohl gefühlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.