Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Reiserückkehrer am FlughafenZürich holt sich Personendaten auf eigene Faust

LIVE TICKER BEENDET

Die Pressekonferenz ist beendet
Wurde das Vorgehen mit dem Datenschützer besprochen?
Was für Reaktionen hat der Kanton aus Bern gekriegt?
Was kostet es andere Kantone, wenn es Zürich für sie machen müsste?
Decken Handling Agencies alle Airlines ab?
Fragerunde eröffnet
Erfolgreicher Test
Chef der Flughafenpolizei spricht
Zahlen zum Flughafen
Bruno Keller übernimmt
Stichproben
Beginn der Pressekonferenz
Darum geht es
Die aktuellen Corona-Zahlen
Beginn des Live Tickers
52 Kommentare
Sortieren nach:
    Werner Oesch

    Bravo Mario,

    Du hast Lob verdient und nicht Tadel vom schläfrigen BAG.

    Mir scheint, dass das BAG froh war die Aufgaben an die Kantone zurückzugeben unter dem Vorwand Föderalismus und nun führt der Kt. ZH schnelle und effiziente Prozesse bei den Rückkehrern auf dem Flughafen ZH (wohlgemerkt im Kt. ZH liegend) ein und schon reklamiert das BAG, dass dies unter dem Aspekt des Datenschutzes fraglich sei. Es werden dieselben Daten von ZH erfasst, welche das BAG jeweils mind. ca. 10 Tage später an die Kantone sendet. Das BAG soll besser die Energie dafür einsetzen moderne und schnelle IT-basierte Datenerfassungen und -Analysen mit samt den Prozessabläufen einzuführen. Das FAX-Zeitalter ist Geschichte!

    Nochmals Danke an Mario Fehr, unserem Regierungsrat für seine Initiative und Umsetzung wirksamer Kontrollmassnahmen im Korona Kontext.