Zum Hauptinhalt springen

Einkaufen während der PandemieSo geht Shopping im Lockdown

Von den Behörden zur Schliessung gezwungene Läden setzen auf neue Verkaufsformen, um den Kunden ihre Waren schmackhaft zu machen. Wir haben zwei Angebote getestet.

Video: Boris Gygax, Pia Wertheimer

Mit dem ersten Lockdown hielten Arbeitskollegen über Videokanäle in unseren Wohnzimmern Einzug. Mit dem zweiten gesellen sich die Verkäufer dazu – beispielsweise Colin Ramp und Tanja Roth. Er: Mitinhaber des Sportgeschäfts Powerlab in Uster ZH. Sie: Wohnberaterin bei der Migros-Tochter Micasa. Beide begleiten die Kunden via Kamera auf ihrer Shoppingtour.

Die ersten Augenblicke der virtuellen Begegnung sind offensichtlich für beide Seiten gewöhnungsbedürftig. Ramp regelt, was in einem Sportladen üblicherweise klar ist: «Ist es ok, wenn wir per Du sind?» Roth winkt der Kundin zur Begrüssung zu – und trägt dabei trotz Corona-sicherem Kanal eine Maske. So will es der Bund, denn in der Filiale Schönfeld, wo sie arbeitet, wuseln noch andere Mitarbeiter durch die Möbelausstellung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.