Zum Hauptinhalt springen

Konto und KreditkarteSo können Bankkunden Gebühren sparen

Die Kosten für Finanzdienstleistungen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Sechs Tipps, wo sich überall sparen lässt.

Die Kosten der verschiedenen Bezahlkarten unterscheiden sich deutlich.
Die Kosten der verschiedenen Bezahlkarten unterscheiden sich deutlich.
Foto: Keystone

Auf dem Bankkonto steigen seit einigen Jahren nur noch die Gebühren. Für Finanzdienstleistungen entstehen Bankkunden Kosten, die zum Teil Ende Jahr in den Kontoauszügen zu sehen sind und in den kommenden Wochen in die Steuererklärungen übertragen werden müssen. Einige dieser Gebühren haben in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Die folgende Übersicht zeigt, wo Einsparungen möglich sind.

Kontoführung

Es gibt Kundinnen und Kunden, die sich über steigende Kontoführungsgebühren ärgern. Vielen widerstrebt es, der Bank gratis Geld zur Verfügung zu stellen und dafür auch noch bezahlen zu müssen. Doch im Vergleich zu anderen Gebühren fallen diese Kontospesen nicht gross ins Gewicht. Es gibt auch wenig Möglichkeiten, hier Geld zu sparen: Kaum jemand wechselt wegen einiger Franken Unterschied zu einer anderen Bank. Und auf dem Sparkonto fallen in der Regel ohnehin keine Kontoführungsgebühren an – dafür sind hier Überweisungen meist teurer. Für Zahlungen sollte deshalb das Lohnkonto genutzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.