Zum Hauptinhalt springen

Zu Hause wegen CoronaSo kommen Sie gut durch die Quarantäne

Zehn Tage die eigenen vier Wände nicht verlassen dürfen: Das zehrt an der Substanz. Wir haben Experten gefragt, wie die verordnete Zeit zum positiven Erlebnis werden kann.

Bloss nicht den Kopf hängen lassen: Mit einigen Tricks lässt sich die Quarantäne gut überstehen.
Bloss nicht den Kopf hängen lassen: Mit einigen Tricks lässt sich die Quarantäne gut überstehen.
Bild: Getty Images

Über 15’000 Zürcherinnen und Zürcher waren kurz vor Weihnachten gleichzeitig in Quarantäne. Rekord. Und auch aktuell sind es immer noch über 10’000. Je länger die Pandemie dauert, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es gewisse Menschen mehrfach trifft (lesen Sie dazu mehr hier) oder dass es auch Sie treffen wird. Wir haben Ratschläge gesammelt, wie man die Quarantäne am besten über die Runde bringt.

Empfehlungen der Psychologin

«Gründen Sie einen Buchclub, streichen Sie ihre Wohnung, backen Sie Brot»: Jacqueline Frossard,  Vorstandsmitglied FSP
«Gründen Sie einen Buchclub, streichen Sie ihre Wohnung, backen Sie Brot»: Jacqueline Frossard, Vorstandsmitglied FSP
Bild: ZVG

«In einer Quarantäne läuft man Gefahr, nur noch Dinge zu sehen, die man nicht machen kann, und in eine Abwärtsspirale zu geraten. Diesen Kreislauf gilt es, bewusst zu durchbrechen. Am besten erstellen Sie gleich zu Beginn der Quarantäne eine Liste der Dinge, die Sie schon längst machen wollten und nun endlich erledigen können. Das können auch Kleinigkeiten sein wie das Flicken eines Lochs in einem Pullover. Hilfreich ist es auch, gewohnte Lebenspfade zu verlassen und Neues auszuprobieren. Seien Sie kreativ, backen Sie Brot, streichen Sie die Wohnung neu. Fehlt die Farbe oder das Mehl, kann man es bestellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.