Zum Hauptinhalt springen

Erholung nach dem SportSo laden Sie Ihre Batterien auf

Der Trainingseffekt entfaltet sich in der Erholung. Sportmediziner Patrik Noack und Ernährungsspezialistin Joëlle Flück sagen, worauf es ankommt.

Oft sparen Hobbysportler bei der Nachtruhe, um ihre Trainings absolvieren zu können.
Oft sparen Hobbysportler bei der Nachtruhe, um ihre Trainings absolvieren zu können.
Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Was machen Profis besser als Hobbysportler?

Patrik Noack: Profis messen ihrer Erholung genauso viel Bedeutung bei wie dem Training selbst. Sie ist ein fixer Bestandteil ihres Alltags. Ambitionierte Hobbysportler hingegen legen oft viel Wert auf die Planung des Trainings, vernachlässigen aber die Regeneration. Doch gerade für ambitionierte Freizeitathletinnen, die Vollzeit arbeiten und ihr soziales Umfeld pflegen wollen, wäre ein Erholungsplan genauso wichtig. Oft sparen sie beim Schlaf, um noch ein Training absolvieren zu können. Das geht auf die Dauer nicht gut. In diesen Fällen helfen langfristig auch keine Termine beim Osteopathen oder beim Masseur. Es ist eine Frage der Work-Life-Balance.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.