Zum Hauptinhalt springen

Umstrittene Umnutzung in Zürich«So nicht, Coop»: Wohnhäuser am Sihlquai sollen bleiben

Neuer Schlagabtausch um die Wohnpolitik in Zürich: Weil Coop Wohnhäuser im Kreis 5 zu Labors und Büros umnutzen will, macht das Zürcher Stadtparlament Druck auf den Grosskonzern.

Im Schatten des Swissmill-Silos: Allen Bewohnerinnen und Bewohnern am Sihlquai 280/282 im Kreis 5 droht die Kündigung.
Im Schatten des Swissmill-Silos: Allen Bewohnerinnen und Bewohnern am Sihlquai 280/282 im Kreis 5 droht die Kündigung.
Foto: PD

Sie leben in einem historischen Wohn- und Gewerbehaus am Sihlquai 280/282 und bezahlen relativ günstige Mieten. Doch jetzt droht 25 Mieterinnen und Mietern sowie einer Schreinerei mitten im Kreis 5 die Kündigung. Weil die Coop-Genossenschaft als Eigentümerin das Haus sanieren will, um dort Büros und Labors für Getreide und Mehl sowie eine Versuchsbäckerei einzurichten. Denn gleich neben dem Haus befindet sich der Sitz der Getreidemühlenfirma Swissmill, die zur Coop-Genossenschaft gehört (lesen Sie hier mehr dazu).

Petition mit 7000 Unterschriften

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.