Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum Anti-Corona-PaketSo schwindet das Vertrauen in den Schweizer Weg

Bund und Kantone schieben sich gegenseitig die Verantwortung für die Covid-Abwehr zu. Wertvolle Zeit geht verloren.

Keine Kapazitätsbeschränkungen in den Skigebieten, keine Homeoffice-Pflicht: Bundesrat Alain Berset präsentierte am Freitag vor den Medien ein mildes Anti-Corona-Paket.
Keine Kapazitätsbeschränkungen in den Skigebieten, keine Homeoffice-Pflicht: Bundesrat Alain Berset präsentierte am Freitag vor den Medien ein mildes Anti-Corona-Paket.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Es ist das bereits bekannte Schweizer Corona-Ping-Pong. Der Bundesrat sei besorgt, ist die ganze Woche über aus Bern zu hören. Gesundheitsminister Alain Berset (SP) signalisiert den Kantonen, insbesondere in der Deutschschweiz: Handelt, die Fallzahlen sinken nicht schnell genug, wir befinden uns kurz vor Weihnachten in einer brenzligen Lage.

Aus Zürich kommt am Donnerstag eine Antwort. Der bevölkerungsreichste Kanton, wo die Fallzahl auf einem gefährlich hohen Niveau stagniert, lässt verlauten: nicht so schnell. Man werde voraussichtlich am 16. Dezember wieder entscheiden, also übernächste Woche. Die Kantonsärztin persönlich spielt den Ball nach Bern zurück. Sie sagt am Donnerstag vor den Medien: Ja, es brauche Massnahmen, aber der Bund sei in der Pflicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.