Das war der Weltrekordflug von Piccard

Die Solar Impulse 2 hat ihre Weltumrundung erfolgreich beendet. Verfolgen Sie die Strecke auf unserem interaktiven Globus. Plus: die besten Bilder pro Etappe.

Klicken Sie auf den Globus, um ihn um die eigene Achse zu drehen.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ohne einen Tropfen Treibstoff um die Welt: Der Ökoflieger «Solar Impulse 2» hat bewiesen, dass ein solcher Flug mit ausschliesslich Sonnenenergie möglich ist. Für die Reise benötigten die Flugpioniere Bertrand Piccard und André Borschberg aber weit mehr als 80 Tage: Gestartet im März 2015 in Abu Dhabi, legten sie bei ihrem Weltrekordflug 16 Zwischenstopps mit zum Teil längeren Pausen ein. Am Dienstag landete Piccard den Solarflieger wieder in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Vier Fakten zu der Weltumrundung

(Erstellt: 26.07.2016, 15:39 Uhr)

Artikel zum Thema

Hier setzt die Maschine nach der Mission Weltumrundung auf

Video Anspannung im Kontrollraum, Freude an der Piste: In Abu Dhabi hat Solar Impulse 2 Weltgeschichte geschrieben. Mehr...

Jubel, Historie und 5 Fragen zum Rekordflug

Geschafft nach 42'000 Kilometern: Solar Impulse 2 schreibt Technik-Geschichte. Und was bringts wirklich? Mehr...

Nur ein Abenteuer reicht nicht

Bertrand Piccard und André Borschberg haben mit der Weltumrundung von Solar Impulse 2 Grosses geleistet. Doch die ganz grosse Herausforderung kommt erst. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

History Reloaded Vom Liebling Hitlers zum Verräter

Mamablog Aufklärung schützt vor sexueller Gewalt

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...