Stichwort:: Littering

News

Abfallbusse für Flüchtlinge: Willkür bei Zürcher Behörde?

Ein Güselsack wird einer Flüchtlingsfamilie beinahe zum Verhängnis. Dann schaltet sich eine 79-jährige Anwältin ein. Mehr...

Wo die grössten Abfallsünder wohnen

Kantönligeist beim Umweltschutz: Appenzell erwischt die meisten Täter, Basel büsst sie am höchsten. Mehr...

Joggen und Müll entsorgen: Trend erreicht Zürich

Beim «Plogging» macht man Sport und gleichzeitig etwas gegen Littering. Am 2. Juni findet der erste Event in Zürich statt. Vorbild ist Skandinavien. Mehr...

Ein Orden für die härtesten Littering-Gegner

Städte, Gemeinden und Schulen, die sich gegen Littering einsetzen, werden künftig mit einem Label gekennzeichnet. Mehr...

Die Kantone müssen jetzt selbst für Littering-Bussen sorgen

Der Nationalrat lehnt eine landesweite Abfallsünder-Strafnorm ab. Ob sanktioniert wird, hängt nun von den Kantonen ab. Einige prüfen eine Reform. Mehr...

Hintergrund

Am Strand von Müllorca

Wo gebadet und gefeiert wird, bleibt Abfall liegen. Unterwegs mit den Männern, die am Morgen an der Limmat sauber machen. Mehr...

Störfaktor Zigarettenkippe

Auf Rundgang mit der «Sauberkeitsindex»-Truppe der Stadtreinigung Zürich. Mehr...

Gutscheine, Goldbesen, Gewinnspiel

Der Ständerat lehnte heute eine neue Taskforce gegen Littering ab. Um dem Abfall beizukommen, werden in gewissen Gemeinden aber bereits heute ausgeklügelte Methoden angewendet. Mehr...

Was passiert, wenn der Kübel fehlt

Der Aufruhr war gross, als im vergangenen Sommer sämtliche Abfallkübel aus den Zürcher Trams und Bussen entfernt wurden. Ein halbes Jahr danach warten die VBZ mit einer erstaunlichen Bilanz auf. Mehr...

Zürcher Trams und Busse sind laut VBZ sauberer geworden

Seit gut zwei Monaten gibt es in den VBZ-Gefährten keine Entsorgungsmöglichkeiten mehr. Die VBZ ziehen eine positive Bilanz, müssen an den Haltestellen aber noch aufrüsten. Mehr...

Meinung

Büssen allein bringt nichts

Kommentar Das Abfallproblem wird durch Bussen nicht kleiner – die neuen Regeln müssen auch durchgesetzt werden. Mehr...


Abfallbusse für Flüchtlinge: Willkür bei Zürcher Behörde?

Ein Güselsack wird einer Flüchtlingsfamilie beinahe zum Verhängnis. Dann schaltet sich eine 79-jährige Anwältin ein. Mehr...

Wo die grössten Abfallsünder wohnen

Kantönligeist beim Umweltschutz: Appenzell erwischt die meisten Täter, Basel büsst sie am höchsten. Mehr...

Joggen und Müll entsorgen: Trend erreicht Zürich

Beim «Plogging» macht man Sport und gleichzeitig etwas gegen Littering. Am 2. Juni findet der erste Event in Zürich statt. Vorbild ist Skandinavien. Mehr...

Ein Orden für die härtesten Littering-Gegner

Städte, Gemeinden und Schulen, die sich gegen Littering einsetzen, werden künftig mit einem Label gekennzeichnet. Mehr...

Die Kantone müssen jetzt selbst für Littering-Bussen sorgen

Der Nationalrat lehnt eine landesweite Abfallsünder-Strafnorm ab. Ob sanktioniert wird, hängt nun von den Kantonen ab. Einige prüfen eine Reform. Mehr...

Nationalrat überraschend gegen Littering-Bussen

Der Nationalrat hat eine Änderung des Umweltschutzgesetzes abgelehnt. In der Diskussion um Littering-Bussen kam der Widerstand vor allem von rechter Seite. Mehr...

Wer Kaugummi auf den Boden spuckt, zahlt 300 Franken

In der Schweiz soll es eine einheitliche Busse für Abfallsünden geben. Der Bundesrat unterstützt einen Vorschlag zur Gesetzesänderung. Mehr...

Weggeworfene Bierdose soll 300 Franken kosten

Das illegale Entsorgen könnte künftig bestraft werden. Dabei wird zwischen kleinen und grossen Abfallmengen unterschieden. Mehr...

Die kotkranken Hunde von der Brunau

Die grösste Hundewiese Zürichs hat ein Problem mit Exkrementen. Sie stammen nicht von Tieren, sondern von Partygängern – und sollen zum Teil Drogen enthalten. Mehr...

Polizei soll Abfallsünder mit bis zu 300 Franken büssen können

Littering soll schweizweit unter Strafe gestellt werden. Jedoch wird in der Vernehmlassung befürchtet, dass Bussen allein das Problem nicht lösen werden. Mehr...

Littering soll überall strafbar werden

Einige Kantone verhängen bereits heute Bussen gegen Abfallsünder. Sie verlangen meistens 40 bis 80 Franken. Künftig soll in der ganzen Schweiz gebüsst werden – und zwar deutlich stärker. Ob das etwas nützt, ist umstritten. Mehr...

Raschelsack-Verbot sorgt für Ärger

Die Plastikindustrie versucht, den Anbietern kompostierbarer Tüten ein Redeverbot aufzuerlegen. Mehr...

Sicherheitsleute an der Street-Parade gehen hart gegen Trittbettfahrer vor

Die Veranstalter haben genug von den alljährlich entstehenden Müllbergen. In diesem Jahr droht Leuten, die Flyer verteilen, eine Klage. Zudem werden sie festgehalten, der Polizei übergeben und verzeigt. Mehr...

Am Strand von Müllorca

Wo gebadet und gefeiert wird, bleibt Abfall liegen. Unterwegs mit den Männern, die am Morgen an der Limmat sauber machen. Mehr...

Störfaktor Zigarettenkippe

Auf Rundgang mit der «Sauberkeitsindex»-Truppe der Stadtreinigung Zürich. Mehr...

Gutscheine, Goldbesen, Gewinnspiel

Der Ständerat lehnte heute eine neue Taskforce gegen Littering ab. Um dem Abfall beizukommen, werden in gewissen Gemeinden aber bereits heute ausgeklügelte Methoden angewendet. Mehr...

Was passiert, wenn der Kübel fehlt

Der Aufruhr war gross, als im vergangenen Sommer sämtliche Abfallkübel aus den Zürcher Trams und Bussen entfernt wurden. Ein halbes Jahr danach warten die VBZ mit einer erstaunlichen Bilanz auf. Mehr...

Zürcher Trams und Busse sind laut VBZ sauberer geworden

Seit gut zwei Monaten gibt es in den VBZ-Gefährten keine Entsorgungsmöglichkeiten mehr. Die VBZ ziehen eine positive Bilanz, müssen an den Haltestellen aber noch aufrüsten. Mehr...

«Wie eine Müllkippe in der Dritten Welt»

Hintergrund Die Fotos vom verlassenen Open-Air-Gelände in St. Gallen werfen Fragen auf. Lässt sich das nicht vermeiden? Wir haben bei den Organisatoren und bei Bastien Girod, Nationalrat der Grünen, nachgefragt. Mehr...

Büssen allein bringt nichts

Kommentar Das Abfallproblem wird durch Bussen nicht kleiner – die neuen Regeln müssen auch durchgesetzt werden. Mehr...

Stichworte

Autoren

Schreiben Sie uns Senden Sie eine E-Mail an SonntagsZeitung. Leserbriefe werden nur mit vollständiger E-Mail-Adresse akzeptiert. Die Briefe können online oder in der gedruckten Ausgabe veröffentlicht werden.

Redaktionsschluss ist am Mittwoch, 12 Uhr. Leserbriefe müssen sich auf Artikel beziehen. Die Redaktion entscheidet über Auswahl und Kürzungen. ­Korrespondenz darüber ­wird keine geführt.

Sie finden uns auch auf Facebook, Instagram und Twitter

Abo

SonntagsZeit. Im Digital-Abo.

Die SonntagsZeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 10.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».