Zum Hauptinhalt springen

«Alles wurde abgehört»

Die von der Crypto AG betrogenen Regierungen ziehen es heute mehrheitlich vor, zur Abhöraktion zu schweigen.

Kurt Pelda
Die Iren wurden von den Briten abgehört: Unruhen in Belfast im Mai 1981. Foto: AP/Keystone
Die Iren wurden von den Briten abgehört: Unruhen in Belfast im Mai 1981. Foto: AP/Keystone

«Die Hauptkunden von uns – es sei noch einmal in aller Deutlichkeit gesagt, wir haben sie alle betrogen und ihnen dabei auch noch reichlich Geld abgenommen . . .» So steht es wörtlich in den Papieren der Cryptoleaks. Und weiter: «Ganz oben auf unserer Prioritäten-Verkaufsliste waren (. . .) jene Staaten, die in späteren Jahren als Schurkenstaaten (. . .) bezeichnet wurden.» Mit den Hauptkunden der Zuger Crypto AG waren die mehrheitlich muslimischen Länder Ägypten, Libyen, Iran, Irak, Saudiarabien, Algerien und Syrien gemeint.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen