Zum Hauptinhalt springen

Auch ohne Startrampe eine Weltraumnation

Schweizer Spitzentechnologie macht Missionen im Weltall erst möglich. Viele Entwicklungen finden auch den Weg in den Alltag.

Hebt dank Hightech-Komponenten aus der Schweiz ab: Trägerrakete Ariane 5 (2016). Foto: Keystone
Hebt dank Hightech-Komponenten aus der Schweiz ab: Trägerrakete Ariane 5 (2016). Foto: Keystone

Bei der ersten Mondlandung am 21. Juli 1969 waren die Astronauten mit Armbanduhren von Omega ausgerüstet. Noch heute wirbt der Uhrenhersteller aus Biel mit dem Slogan «Die erste Uhr auf dem Mond». Die Zeitmesser waren längst nicht die einzige Schweizer Technologie, die es auf den Erdtrabanten schaffte. Zahlreiche helvetische Erfindungen und Produkte ermöglichten die Mondmission – darunter Klettverschlüsse von Velcro, Araldit-Kunstharze der Basler Ciba oder Objektive der Aarauer Kern & Co.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.