Zum Hauptinhalt springen

Berner Forscher testen Wirkstoff gegen Corona

Die Entwicklung von Medikamenten gegen Viren ist generell schwierig. Im Moment sind nur wenige in Schach zu halten.

Anke Fossgreen

Das neue Coronavirus ist nun auch in der Schweiz angekommen – in einem Hochsicherheitslabor im Institut für Virologie und Immunologie (IVI) in Bern. «Wir haben die Viren von deutschen Kollegen erhalten», sagt der Virologe Volker Thiel. «Sie stammen von infizierten Patienten aus München.» Thiel erforscht seit Jahren Coronaviren, zu denen auch die Erreger der gefährlichen Atemwegserkrankungen Sars und Mers gehören. Jetzt ist er dabei, mit seinem Team das neue Coronavirus mit den bekannten Erregern zu vergleichen. Deshalb rückt ein anderes Projekt von Thiel wieder in den Vordergrund: die Suche nach einem Wirkstoff gegen Coronaviren.

Immer wieder werden wir von Virus-Ausbrüchen heimgesucht und stehen den Erregern meist schutzlos gegenüber. Warum gibt es eigentlich kaum Mittel gegen Virusinfektionen? Während gegen zahlreiche Bakterien Antibiotika eingesetzt werden können, welche die Krankheitserreger abtöten, gibt es nur gegen rund ein Dutzend Viren überhaupt Medikamente. Und diese Substanzen können die Viren lediglich in Schach halten, aber nicht eliminieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen