Zum Hauptinhalt springen

Blutrausch in Wald und Wiese

Die Anzahl Erkrankungen wegen Zeckenbissen ist «besorgniserregend» gestiegen, warnt das Bundesamt für Gesundheit.

Gefährliche Krankheitsträger: Jährlich erkranken in der Schweiz etwa 10'000 Personen an Borreliose durch einen Zeckenbiss. Bild: Keystone
Gefährliche Krankheitsträger: Jährlich erkranken in der Schweiz etwa 10'000 Personen an Borreliose durch einen Zeckenbiss. Bild: Keystone

In diesem Jahr sind besonders viele Menschen wegen eines Zeckenbisses zum Arzt gegangen. Bis Ende Mai waren es 11'000 Personen, rechnete das Bundesamt für Gesundheit (BAG) aus gemeldeten Konsultationen hoch. Die telefonischen Anfragen zu Zecken­bissen seien bei Medi 24 im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent gestiegen, gibt der Telemedizin-Dienstleister an. Und auf der ­Zecken-App der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) meldeten Nutzer im Mai und Juni gemäss Werner Tischhauser von der ZHAW «absolute Spitzenwerte bei den übermittelten Zeckenstichen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.