Zum Hauptinhalt springen

Er legte sich mit dem Fedpol an – nun gibt ihm die Justiz recht

Ex-Kaderpolizist und Whistleblower Thomas Walter hat das Amtsgeheimnis nicht verletzt, als er Interna an Mitarbeiter verschickte.

Catherine Boss
Wurde von einem Sonderkommando heimgesucht: Ex-Ermittler Thomas Walther. Foto: Michele Limina
Wurde von einem Sonderkommando heimgesucht: Ex-Ermittler Thomas Walther. Foto: Michele Limina

Es war die schlimmste Nacht seines Lebens. An Schlaf war nicht zu denken. Nach einer Krankschreibung hätte er am folgenden Morgen wieder in sein Büro gehen sollen. Doch der Gedanke daran plagte ihn. Je später es wurde, desto klarer erkannte er, dass eine Rückkehr für ihn ausgeschlossen war. Und dann, kurz vor sechs Uhr, fasste er einen Entschluss: Er schickte seine Kündigung. Angehängt an das Mail war ein 144-seitiger Bericht mit schweren Vorwürfen gegen seine Vorgesetzten. Das war am 1. März dieses Jahres.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen