Zum Hauptinhalt springen

Der Babysitter greift an

Die Karriere von Boris Babic schien auf der Tribüne in Vaduz zu enden – jetzt ist er Teil der jungen Wilden beim FC St. Gallen, der heute auf Basel trifft.

Einst vom Weg abgekommen, jetzt auf einem Höhenflug: Boris Babic.
Einst vom Weg abgekommen, jetzt auf einem Höhenflug: Boris Babic.
Marc Schumacher/Freshfocus

Schwierig zu sagen, wann seine Karriere ihren Tiefpunkt erreicht. Vielleicht, als Boris Babic als Teenager den leeren Versprechungen von Clubbesitzer Carlo Häfeli erliegt. Und dann in Biel miterlebt, wie aus einem Luftschloss ein handfester Konkurs wird. Oder als er beim FC Vaduz in der Challenge League nur noch auf der Tribüne sitzt? Womöglich aber ist es doch die Anfrage des USV Eschen-Mauren, ob er nicht gerne in der vierthöchsten Schweizer Liga mitspielen möchte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.