Zum Hauptinhalt springen

Der grosse Ärger mit dem kleinen Gepäck

Wegen eines neuen Swiss-Tarifs nehmen die Reisenden mehr Handgepäck an Bord. Das kostet Crew und Passagiere Nerven.

Handgepäck statt Kofferaufgabe: Wenig Platz in der Gepäckablage führt zu Streitereien. Foto: Getty Images
Handgepäck statt Kofferaufgabe: Wenig Platz in der Gepäckablage führt zu Streitereien. Foto: Getty Images

Kloten Mit dem spontanen Wochenende in Hannover wollten die beiden Freundinnen eigentlich den vorweihnachtlichen Ärger hinter sich lassen. Eigentlich.

Unbeschwert, mit leichtem Gepäck, steigen sie in Zürich in den Swiss-Airbus. Doch noch bevor die beiden Platz nehmen, holt sie der Ärger wieder ein. Die Gepäckablagen sind gestossen voll, für ihre beiden kleinen Rollkoffer bleibt kein Platz. Unter den vorderen Sitzen liegen bereits die Handtaschen. Der Versuch, in den Gepäckablagen Stauraum zu schaffen, scheitert und bringt den beiden Frauen Scherereien mit den anderen Passagieren. Die Besatzung greift schlichtend ein und schnallt die beiden Koffer kurzerhand auf zwei freie Businessclass-Sitze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.