Zum Hauptinhalt springen

Der Sound, der unsere Seele hackt

Die Digitalisierung verändert keine Kunst so radikal wie die Musik. Werden wir den Ohren bald nicht mehr trauen können?

Illustration: Stephan Schmitz
Illustration: Stephan Schmitz

Genies können ganz schön dumm sein. Steve Jobs, der Thomas Edison des frühen Digitalzeitalters, verkündete im Jahr 2003, Streaming-Dienste würden sich im Musikbusiness nie durchsetzen, weil die Menschen Musik besitzen wollten. Nicht nur leihen.

Wir wissen, was wirklich geschah: Musikhören übers Internet wurde zum Megatrend, heute macht Streaming 60 Prozent des globalen Musikmarktes aus. In den USA sind es schon 90 Prozent. Immer alles da – das ist der Refrain der Industrie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.