Zum Hauptinhalt springen

Detox-Kuren nützen nichts

Entgiftungsorgane wie Darm und Leber tun ohne Hilfe von aussen ihren Dienst. Manch eine Methode oder ein Substrat zum Reinigen ist sogar schädlich.

Anke Fossgreen
Säftchen, Tees, Pülverchen: Oft ist gar nicht klar, gegen welche Giftstoffe die «Kuren» helfen sollen. Bild: Reuters
Säftchen, Tees, Pülverchen: Oft ist gar nicht klar, gegen welche Giftstoffe die «Kuren» helfen sollen. Bild: Reuters

Entgiften, entschlacken, Detox. Wer seinem Körper etwas Gutes tun will, ist oft anfällig für die Versprechen von Anbietern solcher «Kuren». Diese wollen mithilfe von Säften, Tees, Pülverchen, Fasten oder Darmreinigungen den Schadstoffen im Körper den Garaus machen. Um welche Schadstoffe es dabei geht, ist aber nicht so ganz klar. Suchtmediziner verstehen unter einer «Entgiftung» den Entzug von Alkohol und anderen Drogen. Naturheilkundler weiten den Begriff auf Umweltschadstoffe aus, etwa auf synthetische Chemikalien, Schwermetalle oder andere potenziell schädliche Substanzen, wie australische Forscher vor wenigen Jahren in der Fachzeitschrift «Journal of Human Nutrition and Dietetics» aufzählten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen