Zum Hauptinhalt springen

Die Bazooka der Schweiz – das Geld reicht noch lange

In der Corona-Krise könnte der Bund bis zu 130 Milliarden Franken lockermachen, ohne sich übermässig zu verschulden. Und Jobs sollen auch gleich zurück in die Schweiz kommen.

Denis von Burg, Adrian Schmid, Arthur Rutishauser
«Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht»: Ueli Maurer machte bereits am Freitag klar, dass da noch mehr kommen könnte. Foto: Keystone
«Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht»: Ueli Maurer machte bereits am Freitag klar, dass da noch mehr kommen könnte. Foto: Keystone

«Richtig», «zwingend», «ein wichtiger Schritt»: Parteien, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbände sind sich einig wie selten. Mit dem 40-Milliarden-Hilfspaket wurde der Crash für Teile der Schweizer Wirtschaft fürs Erste abgewendet. Bereits aber zeigt sich, dass das Krisenregime für längere Zeit anhalten wird. Zudem kündigt sich ein wirtschaftlicher Umbau nach dem Ende der Corona-Krise an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen